Active Onco Kids

Steckbrief

  • Projekttitel: Netzwerk ActiveOncoKids + Active Onco Teens
  • VDWS- Mitglied/Schule: Wassersportschule Lifetime Sport
  • Zielgruppe: Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene sowie Familien mit und nach einer schweren Erkrankung
  • Wassersportarten: Windsurfen, Stand-Up Paddling, Kajakfahren, Katamaran-Segeln
  • Intention/Ziele:
  • Ist Zustand:
    • Nach Abschluss einer Krebstherapie im Kindes- und Jugendalter erschweren Unsicherheiten sowie körperliche Einschränkungen häufig den Wiedereinstieg in Schul-, Vereins- und Freizeitsport. Vor allem Kindern und Jugendlichen mit verändertem Körperbild durch prothetische Versorgung, Amputation oder auch Gewichtszunahme fällt es schwer eine für sich geeignete Sportart zu finden.
  • Deshalb:
    • Den Zugang zu regional durchführbaren Sportarten und dadurch langfristiges Sporttreiben erleichtern.
    • Vielfältiges Erleben von Bewegungsmöglichkeiten.
    • Die eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten trotz möglicherweise bestehender Probleme wahrzunehmen.
  • Veranstaltungen: 2017, 2018, 2019 und 2021 mehrmals im Jahr mit unterschiedlichen Gruppengrößen und Teilnehmern im Alter ab 8 Jahren
  • Kooperationspartner: 

Active Onco Kids- Sommer 2022

Im Jahr 2022 konnten endlich wieder alle geplanten Sportangebote für unsere von Krebs oder anderen schweren Krankheiten betroffenen Kinder und junge Menschen stattfinden. Das SportHaus Scheppen am Baldeneysee sowie die Surfschule WestUfer am Kemnader See sind seit Jahren unsere Anlaufstellen, um Wassersportarten wie Windsurfen, Segeln, Kanu oder Rudern ortsnah im Ruhrgebiet anzubieten. Insgesamt konnten wir dieses Jahr sechs Aktionstage im Bereich des Wassersports anbieten. Des Weiteren haben wir dieses Jahr drei Wochenendfreizeiten auf dem Veluwemeer (Lifetime-Sport) zum Wassersport sowie auf dem Grevelingenmeer (Surf- und Zeilcentrum Brouwersdam) mit den Schwerpunkten Windsurfen, Segeln und Stand-Up-Paddling durchgeführt.

Durch die Teilnahme von Kindern und jungen Erwachsenen mit einer Krebsdiagnose und zum Teil bleibenden Handicaps und Spätfolgen finden sich sehr heterogene Gruppen bei unseren Angeboten zusammen. Aufgrund unseres Buddy-Konzeptes, welches eine Teilnahme der Familien und/oder von Freunden unterstützt, können sich Betroffene, neben den sportlichen Aktivitäten, auch mit anderen Personen in einer naturnahen Umgebung austauschen und eine gemeinsame Auszeit vom (Klinik-)Alltag erleben. Unabhängig von den Voraussetzungen der Teilnehmenden sind durch unsere oben genannten Kooperationspartner und die fachkundige gemeinsame Leitung der Fakultät für Sportwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum und der Arbeitsgruppe Onkologische Sport- und Bewegungstherapie des Universitätsklinikums Essen eine bestmögliche Betreuung gewährleistet und unvergessliche Tage beim Erleben der Elemente Wasser und Natur gesichert.

Ein besonderes Event in diesem Jahr war die Ruderregatta ,,Rudern gegen Krebs‘‘ am 18.09.22 zu Gunsten der Sporttherapie am Westdeutschen Tumorzentrum Essen. Mit Kindern und Jugendlichen mehrerer Standorte des Netzwerk ActiveOncoKids haben wir jeweils zwei 4-er-Boote mit Kindern und Jugendlichen an den Start bringen können. Die vorherigen Trainingseinheiten in Bochum und Essen haben sich in einigen Podiumsplätzen bezahlt gemacht.

 

Abschließend können wir auf ein großartiges Jahr im Wassersport, aber auch in unseren anderen Natursportarten (z. B. Klettern und Skifahren), zurückblicken und freuen uns, nach wie vor die Möglichkeit zu haben, diese Angebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Krebsdiagnose barrierearm anbieten zu können.

 

Bericht von 

Franziska Richter

Sportwissenschaftlerin, M.A.

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

 

Pädiatrische Onkologie und Hämatologie

 

„Seit zwei Jahren gibt es für die Patienten der Kinderonkologie in Lübeck Sporttherapie auf Station und es werden Schnuppertage zu verschiedenen Sportarten zum Ausprobieren für die Kinder angeboten. Die Kinder haben in der Regel die Akuttherapie der Krebserkrankung hinter sich und befinden sich in der Erhaltungstherapie oder der Nachsorge. Ziel der Schnuppertage ist sowohl das Vertrauen in den eigenen Körper wiederzufinden, Ängste abzubauen, neue Sportarten kennenzulernen als auch die soziale Interaktion zwischen den Kindern und Eltern, wobei die Freude an der Bewegung im Vordergrund steht. Sie dürfen für die Schnuppertage  jeweils einen Buddy (Geschwisterkind, Elternteil oder Freund*in) mitbringen. In diesem Jahr fanden bereits acht Schnuppertage des Netzwerks Active Onco Kids Zentrum Nord statt (Zentrum Nord - Netzwerk ActiveOncoKids), bei denen gepaddelt, gesurft, geklettert, Fußball gespielt und geritten wurde. Auch Segelfliegen konnte ausprobiert werden. Die Schnuppertage werden von den Familien sehr gut angenommen.

 

Die Surfschule Sail & Surf aus Pelzerhaken kam in diesen Fall auf uns zu und wollte einen geplanten Schnuppertag anbieten, sodass wir unsere Patienten „nur“ einladen mussten. Es war vor Ort für alles gesorgt: es gab ein reichhaltiges Frühstück, Material, ausreichend Trainer, sodass Kinder sowie Eltern mitmachen durften und auch die Kinder, die besondere Aufmerksamkeit benötigen, berücksichtigt wurden. Alle Teilnehmer*innen hatten eine Menge Spaß auf, im und am Wasser. Nach einem Mittagessen, gesponsert von dem Beachhouse  Pelzerhaken ging es eine zweite Runde aufs Wasser, wodurch ein Tag voller Freude geschaffen wurde. Eltern berichteten im Anschluss, dass sie nie gedacht hätten, dass ihr Kind so lange durchhalten würde, aber durch den Spaß war es ein unvergessliches Erlebnis. Eine andere Familie sagte, dass sie niemals gedacht hätten, dass sie an dem Tag selbst auf einem Surfbrett stehen würden, sodass aus dem Schnuppertag ein tollen Familienerlebnis geschaffen wurde. Alle Teilnehmer freuen sich auf eine Wiederholung im nächsten Jahr!“

 

 

 

 

 

Active Onco Kids- Sommer 2021

 

 

Auch 2021 wurden trotz aller "Unwegsamkeiten" schon 3. Aktionstage mit den Schwerpunkten Segeln, Windsurfen, SUP, Kanu durchgeführt . Die Resonanz war sehr groß und die Kinder und Jugendlichen waren kaum "vom Wasser zu bringen". Arno Krombholz: "Wir haben die volle Unterstützung von Seiten der Kliniken (Ärzte und Betreuer), da die meisten in diesen Aktivitäten einen wichtigen Baustein in den Therapiekonzepten sehen". Weitere Infos findet ihr hier:

 

https://www.activeoncokids.de/bericht-endlich-wieder-wassersport-im-zentrum-ruhr/

 

Active Onco Kids- Sommer 2019


Segeln, Windsurfen und Stand-Up-Paddling sind Sportarten die im Konzept der ActiveOncoKids Zentrum-Ruhr eine große Bedeutung haben. Die Initiative, bestehend aus der Kooperation zwischen der Kinderklinik des Universitätsklinikums Essen, der Fakultät für Sportwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster wurde im Jahr 2016 gegründet, um Kinder und Jugendliche mit und nach Krebserkrankungen und diversen körperlichen oder psychischen Spätfolgen eine aktive Teilhabe am sportlichen Leben zu ermöglichen.

In diesem Sommer konnten ca. 70 TeilnehmerInnen im Rahmen der vier Wassersportschnuppertage am Baldeneysee in Essen und Kemnader See in Bochum begeistert werden. Auch die beiden Wassersportwochenenden in Elburg, für Jugendliche und junge Erwachsene sowie für die gesamte Familie mit rund 60 TeilnehmerInnen verliefen sehr erfolgreich. Wie schon in den vergangenen Jahren hat sich wieder gezeigt: Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen können viel mehr als sie sich selbst zunächst zutrauen! Ob Gleichgewichtsprobleme, Seh- oder Höreinschränkungen oder gesunder Leistungssportler – am Anfang stehen alle wackelig auf dem Board. Doch dank intensiver Betreuung der TeilnehmerInnen mit und ohne Handicap, durch Engagement, Kreativität und auch handwerklichem Geschick, wurde am Ende Jedem eine Teilhabe an den Wassersportangeboten ermöglicht.

 

Im Anschluss an die sportlichen Aktivitäten besteht noch die Möglichkeit sich hinsichtlich der weiteren Ausübung des Sports beraten zu lassen. Wenn möglich sollen die Sportangebote nach einem erfolgreichen Schnuppertag in feste Strukturen überführt bzw. Netzwerke geschaffen werden, welche es den Teilnehmenden ermöglichen ihren Sport auch zukünftig lebensbegleitend ausüben zu können. Einen großen Dank gilt in diesem Zusammenhang dem VDWS, der das Projekt bereits seit mehreren Jahren unterstützt.

 

Weitere Infos unter:

Download
Broschüre_Sportangebote_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB

Active Onco Kids- Sommer 2018

 

Das Projekt “ActiveOncoKids” geht spannend voran. Hier ein kleiner Zwischenbericht aus der Sommersaison 2018:

 

Wassersport im Netzwerk ActiveOncoKids Zentrum Ruhr: Raus aus dem Alltäglichen und Eintauchen in die Welt des Natursports

Sportwissenschaftler und Kinderonkologen der Universitätskliniken Münster und Essen sowie der Fakultät für Sportwissenschaft an der Ruhr-Uni Bochum organisieren Wassersportangebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit und nach einer schweren Erkrankung.

In diesem Sommer wurden bereits Wassersporttage auf dem Baldeneysee/Essen, dem Kemnader See/Bochum sowie ein Wassersportwochenende in Elburg am Veluwemeer durchgeführt. Mit der tatkräftigen Unterstützung der sehr engagierten Lehrer der Wasserportschulen WestUfer am Kemnader See, Lifetime-Sport in Elburg sowie der Sport-Jugend Essen konnten die Teilnehmer im Alter von 8 bis 24 Jahren Windsurfen, Stand-Up Paddling und Kajakfahren sowie die Grundzüge des Katamaran-Segelns erlernen und erleben.

 

Wie schon in den vergangenen Jahren hat sich wieder gezeigt: Die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen können viel mehr als sie sich selbst zunächst zutrauen! Davon waren auch die Begleitpersonen (Familienmitglieder oder Freunde) überzeugt.

 

Denn häufig erschweren Unsicherheiten sowie körperliche Einschränkungen die Rückkehr in einen aktiven, sportlichen Alltag: vor allem bei Kindern und Jugendlichen mit verändertem Körperbild durch prothetische Versorgung, Amputation oder reduzierte körperliche Leistungsfähigkeit. Durch die Schnupperangebote im Netzwerk ActiveOncoKids Zentrum Ruhr, mit zunächst intensiver ärztlicher und sportwissenschaftlicher Betreuung, soll der Zugang zu regional durchführbaren Sportarten sowie einer zunehmenden Autonomie und Nachhaltigkeit bei einer lebensbegleitenden Ausübung der Sportart erleichtert werden. Dazu sollen werden die Teilnehmer je nach Wunsch zum Beispiel mit heimatnahen Vereinen in Kontakt gebracht werden.

Einen Riesendank gilt allen Helfern im, auf und am Wasser, den Betreuern aus den Kliniken, den Wassersportschulen Lifetime-Sport und WestUfer, den Sponsoren (VDWS) sowie den Elternvereinen aus Münster und Essen, welche die Projekte durch Ihre Spenden unterstützen!

 

Kontakt: activeoncokids@rub.de

 

Ansprechpartner für Fragen und weitere Informationen sind Dr. Miriam Götte, Dr. Arno Krombholz und Prof. Joachim Boos.

 

Weitere Infos hier:

 

Kurzpräsentation_AOK_2018

 

Im kommenden Jahr sind 2 Wochenenden in Elburg geplant. Außerdem ein Reihe von Wassersport-Aktivitäten im näheren Umfeld der kooperierenden Kliniken (Essen, Dortmund, Münster, Köln, Datteln). So werden Wassersporttage (Windsurfen, Segeln, SUP, Kanu) am Kemnader See (Kooperation WestUfer) und am Baldeneysee (Kooperation Sport Jugend Essen) angeboten. 2 unserer Teilnehmer können im kommenden Jahr aktiv an der Windsurf-Clique beim WestUfer teilnehmen (u. a. eine Sportlerin mit 2 Unterschenkel-Protesen).

 

Juni 2017

Wassersport im Netzwerk ActiveOncoKids

 

Wassersport im Netzwerk ActiveOncoKids Zentrum Ruhr – finde deine Balance

Sportwissenschaftler und Kinderonkologen der Universitätsklinik Münster, der Universitätsklinik Essen und der Fakultät für Sportwissenschaft der Ruhr-Uni Bochum organisierten ein Wassersportcamp für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit und nach einer schweren Erkrankung.

Wassersport ist körperlich anstrengend: Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Gleichgewicht sind gefragt. Geht das überhaupt nach einer Krebserkrankung oder mit anderen schweren Erkrankungen?

Ja, es geht! Nach dem erfolgreichen ersten Wassersportcamp am niederländischen Veluwemeer im Sommer 2016, ging das Projekt vom 23.-25.06.2017 in die zweite Runde. Mit der tatkräftigen Unterstützung der sehr engagierten Lehrer der Wasserportschule Lifetime-Sport in Elburg konnten die 25 Teilnehmern im Alter von 8 bis 24 Jahren Windsurfen, Stand-Up Paddling und Kajakfahren sowie die Grundzüge des Katamaran-Segelns erlernen und erleben. Wie schon im letzten Jahr hat sich wieder gezeigt: Die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen können viel mehr als sie sich selbst zunächst zutrauen!

Denn häufig erschweren Unsicherheiten sowie körperliche Einschränkungen die Rückkehr in einen aktiven, sportlichen Alltag – vor allem bei Kindern und Jugendlichen mit verändertem Körperbild durch prothetische Versorgung, Amputation oder reduzierte körperliche Leistungsfähigkeit. Durch Schnupperangebote im Netzwerk ActiveOncoKids mit zunächst intensiver Betreuung soll der Zugang zu regional durchführbaren Sportarten sowie einer zunehmenden Autonomie und Nachhaltigkeit bei der Ausübung der Sportart erleichtert werden. Neben dem nun jährlich stattfindenden Wassersport-Camp (nächster Termin: 29.06.-01.07.2018) werden daher zusätzlich Wassersporttage zum Schnuppern, Ausprobieren und weiteren Üben am Kemnader See in Bochum in Kooperation mit der Surfschule WestUfer angeboten. Außerdem werden die Teilnehmer je nach Wunsch mit heimatnahen Vereinen und Organisationen in Kontakt gebracht.

Das Wochenende war trotz des Wassers von oben und unten ein voller Erfolg. Alle Teilnehmer haben für sich eine Lieblingswassersportart gefunden und während neun Jugendliche sogar den Windsurfing-Grundschein des Verbands Deutscher Wassersportschulen (VDWS) erworben haben, konnten andere ihre Fähigkeiten im Kajak verbessern oder sich von der besten Freundin auf dem Tandem-Surf-Katamaran an das Windsurfen heranführen lassen.

Einen Riesendank gilt allen Helfern im, auf und am Wasser, den Betreuern aus den Kliniken, unserem Koch, der Wassersportschule Lifetime Sports, den Sponsoren VDWS sowie den Elternvereinen aus Münster und Essen, die das Projekt durch Ihre Spende ermöglicht haben!

Ansprechpartner für Fragen und weitere Informationen sind Dr. Miriam Götte, Dr. Arno Krombholz und Prof. Joachim Boos.

 

 

Juni 2016

 

Wassersport Onko Kids

 

Geht nicht, gibt’s nicht: Wassersport in der Krebsnachsorge
Das Pilotprojekt „Wassersport für Jugendliche nach einer Krebserkrankung“ war ein großer Erfolg!

„Wir waren uns zwar sicher, dass es funktioniert, hätten aber nicht gedacht, dass es so gut funktioniert!“ resümierte die Sportwissenschaftlerin Miriam Götte nach dem „WassersportSchnupperwochenende“ vom 17.06.-19.06.2016. Egal ob beim Windsurfen, Katamaransegeln, StandUp Paddling oder Kanufahren: es funktionierte und der Neoprenanzug verrät so gut wie nichts von vorherigen Strapazen.
Aus ihrer sporttherapeutischen Arbeit an der Klinik heraus organisierten Dr. Miriam Götte und Dr. Sabine Kesting die intensiven zweieinhalb Tage.
In der Wassersportschule Lifetime-Sport am Veluwemeer in den Niederlanden, unter der Leitung vom langjährigen VDWS-Lehrteamer Jörn Kappenstein und unterstützt durch Arno Krombholz und Kim Lipinski von der Uni Bochum, nahmen sich die dortigen Wassersportlehrer tatkräftig der Jugendlichen an. Morgens SUP, dann Windsurfen, Segeln und abends nochmal in den Sonnenuntergang paddeln. Die Jugendlichen zeigten keine Schwächen, im Gegenteil: Nicht unterkriegen lassen, mehr davon, gerne öfter und auf alle Fälle nächstes Jahr wieder!
So waren sich am Ende alle Beteiligten einig: Daumen hoch und weiter geht’s!

Bericht im VDWS-Magazin 12/2016 als PDF (deutsch/englisch)

Mehr Infos unter: http://www.lifetime-sport.com

Der Termin fürs nächste Jahr steht und Schnuppertage mit Beratung und Möglichkeiten zum Probieren passender Wassersportarten sollen zukünftig unter anderem auch in Bochum am Kemnader See stattfinden.
Ansprechpartner für weitere Informationen und Fragen sind
Dr. Miriam Götte 
sekretariat.boos@ukmuenster.de
oder
Dr. Arno Krombholz 
arno.krombholz@rub.de