Kommando Störtebeker

Steckbrief

Kommando Störtebeker 2021- Wassersport mit Klient:innen des Kontaktladens der Caritas Rostock

Am 22. September fand zum ersten Mal das Windsurfen für die Klient:innen des Kontaktladens der Caritas Rostock statt. Das Kontaktladenangebot richtet sich in erster Linie an Konsument:innen illegaler Substanzen und bietet eine niedrigschwellige Anlaufstelle. Hier können sie ohne große Hürden und Voraussetzungen kostenlose Beratungen in Anspruch nehmen, warme Mahlzeiten und Konsumutensilien erhalten, sowie Hygieneangebote nutzen. Bereits aus der Beschreibung geht hervor, dass diese Form des Wassersports den Nutzer*innen des Kontaktladens meistens verwehrt bleibt, da es finanziell für sie nicht tragbar ist. Umso schöner ist es dann, wenn ein solches Projekt möglich gemacht wird und die Begeisterung und Vorfreude war groß!

Mit insgesamt sechs Leuten erfolgte die Anreise auf Rügen, um einen Tag voller Wasseraction zu erleben. Finanziell unterstützt wurde das Ganze vom tow e.V. und personell von der lieben Clara von den Rügen Piraten. Zum Start erfolgten die üblichen Brett- und Riggspiele, bei denen auch der erste Wasserkontakt stattfand („Scheiße ist das kalt!“). Dennoch schlugen sich alle sehr gut und nach einer stärkenden Mittagspause ging es dann auch gleich mit dem gesamten Material zurück auf’s Wasser. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten, konnten schon nach kurzer Zeit die ersten Meter zurückgelegt werden („Huch, das macht ja Spaß!“) und auch ein paar Drehungen wurden gestanden. Nur die Brille des Arbeitskollegen kam vom Tauchgang nicht mehr zurück („Das war ein teurer Ausflug.) und einer der Teilnehmer machte einen kurzen Ausflug hinter die Seebrücke, konnte aber sicher zurückgebracht werden.

Insgesamt war es zwar ein anstrengender, aber sehr schöner Tag und ein voller Erfolg! Auf Wunsch der Klient:innen solle das Event gerne wiederholt werden und auch jetzt, Wochen später, wird noch oft darüber gesprochen und die Freude auf das nächste Mal Windsurfen ist groß.  

 

Im kommenden Jahr soll die Idee ausgeweitet werden und wer weiß, vielleicht ist "auf Dauer" auch die eine oder andere VDWS- Lizenz "drin"? Dann werden wir uns dafür vertrauensvoll wieder an den VDWS wenden, der unsere Aktionen unterstützt!

 

Joana

Kommando Störtebeker 2021- Festival Offenes Neukölln

Das ONK-Festival vom 4.-6.6.2021 in Neukölln hat viele Leute zu uns auf das Tempelhofer-Feld gelockt. Das ONK-Festival an sich hatte den Hintergrund sich gegen Antisemitismus, Rassismus und nationalsozialistisches Gedankengut auszusprechen. Wir als Projekt und Verein haben dort mitgewirkt, da wir die Hintergründe dieses Festivals unterstützen möchten und diese Message verbreiten wollen. An unserer Station hatten wir 3 sehr sonnige schöne Tage, mit angenehmen Bedingungen zum Windskaten oder auch Wingskaten. Die Aktion lief in Kooperation mit dem Verein, dem tow ev. ab, aus der sich größtenteils mit Wassersport, Geflüchtetenarbeit und Kinder- beziehungsweise Jugendarbeit beschäftigt. Hierbei war es so, dass wir aber nun auf dem Land waren und vielen Leuten den Spaß am Wassersport vermitteln wollten. Wie? Ganz einfach: Man nehme ein Skateboard und ein Windsurfsegel, kombiniert beides und schwupps hat man Wind/Wingskatematerial womit man genau dasselbe machen kann wie auf dem Wasser. Dadurch haben wir viele neue Menschen dazu bewegt einmal den Sport auszuprobieren und siehe da, es hat funktioniert. Von Jung bis Junggebliebenen waren sehr Viele da, die es ausprobiert haben und so ihre neue kleine Passion für den Sport gefunden haben und eventuell sogar ein neues Hobby für sich entdecken konnten. Es war ein bewegendes Wochenende mit vielen neuen Leuten, es wurden neue Kontakte geknüpft und jede Menge Spaß vermittelt. Der Wind war super, gerade für Anfänger und wenn der Wind mal ausblieb, wurde auf das normale Skateboard oder Longboard gewechselt mit dem man einen kleinen Slalomparcour fahren konnte oder Beginnertricks gelernt hat. Manchen Menschen konnten wir so auch die Angst vor dem Sportgerät nehmen, da viele schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht haben durch Stürze oder andere Unfälle. Diese Menschen haben wir an die Hand genommen und es Ihnen nochmal sicher beigebracht, dass wenn sie beim nächsten Mal auf ein solches Sportgerät steigen keine Angst haben müssen sich zu verletzen. Alles in Allem war die Aktion ein voller Erfolg mit tollen Teilnehmer:innen und netten Helfer:innen die Ihre Passion entdeckten oder weitergeben konnten. Wir bedanken uns in dem Sinne auch nochmal bei allen Mitwirkenden und beim VDWS für die Unterstützung!

 

Lorenz


Kommando Störtebeker 2019

Auch im Jahr 2019 gab es auf dem Tempelhofer Feld wieder einige „Aktionen für soziale Vereine“ des Kommando Störtebeker.

Dabei "heraus gestochen" ist die Diese:

 

"Windskaten ist olympisch! Da durfte das Kommando Störtebeker der Rügen Piraten natürlich nicht fehlen!

 

Bei der diesjährigen "Kiez-Olympiade" auf dem Tempelhofer Feld in Berlin (https://www.qiez.de/quartiersmanagement-flughafenstrasse-organisiert-kiezolympiade/) waren die Kids von Neuköllner Grund- und Oberschulen eingeladen mehr oder weniger exotische Sportarten auszuprobieren und ihre Begeisterung dafür zu entdecken. Mit Unterstützung des VDWS konnten wir dieses Jahr Windskaten anbieten!

 

Vielen, vielen Dank an Nina und das Team von bwgt e.v. (https://www.bwgt.org) für die tolle Idee, die Einladung zur Olympiade und die tolle Organisation der Veranstaltung. Vielen Dank auch an http://themovingpictureartist.com für die großartigen Bilder!

 

Tolle Aktion, ein Riesenspass und hoffentlich auch nächstes Jahr wieder olympisch 😊

Kommando Störtebeker- Revival 2018

 

Nach längerer Pause ist das Kommando Störtebeker der Rügen Piraten mal wieder “auf Beutezug gegangen”. Die Wetter- Kapriolen unserer anvisierten Aktionswoche im Berliner Raum schienen uns zunächst einen Strich durch die Rechnung zu machen, aber Piraten kennen zwar kein Karma – haben aber anscheinend eine ganze Menge gutes davon. Bei leichter Bewölkung und einer perfekten Brise Wind konnten wir mit den Jugendlichen der Berufshilfe Stockwerk e.V. in den Asphalt-See stechen. Gestartet sind wir mit Vorübungen auf den Longboards – für manche war es das erste Mal auf so einem Brett und für andere war das Skateboard ein zweites zu Hause.

Ein Windsurfsegel hatten wie zu erwarten wenige schon mal in der Hand gehabt – schon gar nicht auf dem Land…  Aber mit ein wenig Trockenübung auf der Wiese wollten und konnten einige auch mit diesem Gefühl schnell Freundschaft schließen.  

Im Anschluss haben sich die mutigsten Kids und Betreuer mit dem Windskater raus auf den Asphalt gewagt. Uns und auch die Beteiligten selbst überrascht immer wieder wie schnell man mit ein bisschen Übung Fortschritte machen kann, Lernerfolge erzielt und johlend über den Asphalt gleitet – hätte man sich ja vorher nicht vorstellen können… Schön war auch zu sehen, dass wir Leute wiedergetroffen haben, die schon letztes Jahr bei unserer SUP/Kino Veranstaltung dabei waren, die ebenfalls vom VDWS unterstützt wurde.

 

Alles in allem eine super Aktion mit viel Spaß, die möglichst bald weitergeführt werden soll!

 

Ahoi, Kommando Störtebeker!

 

Ein Dank an Andreas von den Rügen Piraten und an Florian vom VDWS- Lehrteam! 

Mai 2017

 

Kommando Störtebeker: SUP- Event am Templiner See

 

Nachdem wir mit dem Kommando Störtebeker in den letzten Jahren  schon einige erfolgreiche Aktionen in Sachen Rollsport auf dem Tempelhofer Feld absolviert hatten, haben wir uns nun am Sonntag – den 21. Mai – das Stand Up Paddling „auf die Fahnen geschrieben“!
Mit dabei waren Geflüchtete und Jugendliche aus Neukölln und Umgebung und die Aktion fand am Templiner See bei den Kollegen von „Wassersport in Potsdam“ (
www.wassersport-in-potsdam.de/) – an dieser Stelle ein dickes Danke schön! – statt.

Ziel war es den Teilnehmern einfach mal das Gefühl für eine – für sie – komplett neue Sportart zu vermitteln und das hat bei tollem Wetter und einer spitzen Atmosphäre aufgrund tatkräftiger Unterstützung des Rügen Piraten (www.ruegen-piraten.de)- Teams sehr gut funktioniert. Unterstützt wurde die Aktion wieder vom VDWS in Form von Lycras und kleinen Präsenten für die Teilnehmer.

Dieses Projekt ist außerdem Teil des Netzwerks „Partnerschaft für Demokratie“ Neukölln

Wir denken die Fotos (siehe unten in der Galerie) sprechen für sich?! Zuerst wurden die SUP´s in Form von „Brettspielen“ erkundet, dann eine Technikeinführung der wichtigsten Paddelschläge vorgenommen, was sehr schnell von allen Beteiligten in die Praxis umgesetzt werden konnte. Zuletzt starteten wir noch zu einer „Mini- Exkursion“ über den Templiner See.

Obwohl einige der Geflüchteten in der Vergangenheit negative Erfahrungen mit dem Element Wasser hatten und die anderen überhaupt noch nie auf einem Surf- Brett gestanden hatten, wurden schnell Erfolge errungen.

Es hat allen echten Spaß gemacht und außerdem im Anschluss beim netten Picknick zwischen den einzelnen Gruppen erste Kontakte geknüpft.

Abends waren wir dann noch gemeinsam im Rügen Piraten Kino mit dem echt sehenswerten Windsurffilm „Cabeibusha The Curly Gem“ im Moviemento in Kreuzberg (Danke an Iris für die super Kooperation).
Wir bedanken uns an dieser Stelle beim Team für die großartige Unterstützung, bei „Fly a Kite“ für das zur Verfügung stellen einiger ISUP´s , bei Dirk (von Stockwerk e.V.), Anton (von United Youth Neukölln) und Andreas (vom Kommando Störtebeker) für die Koordination im Vorfeld und bei Andreas für die nette Unterhaltung beim Kinoevent und die Top Tombola!

Wir werden das wiederholen- für September ist noch mal ein ähnlicher Event geplant!!

 

März 2017

 

Kommando Störtebeker: Starkwind auf dem Tempelhofer Feld März 2017

Das Kommando Störtebeker hat nun auch 2017 schon wieder zugeschlagen!

Auch wenn die Vorhersage Wind, Regen und kalte Temperaturen angekündigt hatte, liesen wir uns nicht abschrecken und setzten für Samstag, den 18.03 nachmittags einen Termin für unser altbewährtes Programm im Rahmen vom “Kommando Störtebeker” an: Windskaten, Longboarden und Lenkdrachenfliegen auf dem Tempelhofer Feld in Berlin. Eingeladen waren wieder Geflüchtete und Jugendliche/Junggebliebene aus Berlin/Neukölln, sowie Freunde und Interessierte.

Wir waren gespannt, morgens dann aber auch etwas erschrocken. Die Windvorhersage hatte sich leicht nach oben verschoben 🙂

So hatten wir nicht nur ausreichend, sondern anfangs sogar zu viel Wind zum Windskaten. Beweis siehe Screenshot Windfinder- bis 47 Knoten!

Wir konnten aber sehr gut auf das Longboarden ausweichen. Einfach auf Vorwindkurs die Jacke ausbreiten und los ging es!!

Danke das trotz des Sturms so viele Leute da waren, so lange durchhielten und sich am Ende sogar mit Rigg (2,9 er!!) “getraut” haben. Vielen Dank auch an Volker und auch Anton für deren Hilfe und bis zum nächsten Mal!

Flo

Frühjahr/Sommer 2016

 

Kommando Störtebeker

 

Wahrscheinlich haben die wenigsten von uns in ihrem Leben vor Krieg und Verfolgung flüchten müssen. Deshalb können wir es uns nur sehr schwer vorstellen was in Geflüchteten vorgeht. Klar ist aber eines: jedem Menschen tun Lachen, Spaß, Bewegung, Gemeinschaft und das Gefühl, dass sich jemand für sein Schicksal interessiert gut.

Das Kommando Störti trifft sich regelmäßig mit Geflüchteten und anderen Jugendlichen auf dem Tempelhofer Feld in Berlin zum Skaten, Windskaten und Lenkdrachenfliegen in Zusammenarbeit mit anderen Initiativen und Hilfsprojekten für Geflüchtete (http://buendnis-neukoelln.de/fluchtasyl). Hier laden Menschen andere Menschen dazu ein, mal dabei zu sein und den Spaß gemeinsam zu genießen. „Happiness is the only thing that doubles if you share it“ – hört sich abgelutscht an, kommt aber ganz gut hin. Manche Leute sieht man nur einmal und andere kommen immer wieder.

Man trägt gemeinsam den Kram aufs Feld, baut gemeinsam auf und probiert dann gemeinsam rum und alle haben Spaß dabei. Nach ein bis zwei Stunden sind dann meistens alle geschafft, aber dankbar und happy.

Parallel dazu wurden auf Rügen an der Rügen Piraten Wassersportschule in Dranske Schnupperkurse im Surfen, Kanutouren und das Drachenbootfahren in Form von Projekttagen- oder Wochen für Geflüchtete aus der Region und anderen Teilen Deutschlands durchgeführt.
Hier wurde Menschen aus Afghanistan, Libyen, der Ukraine und Syrien zusammen mit Einheimischen der Wassersport näher gebracht!
Während der Zeit auf und im Wasser kam es zu einem freundlichen Miteinander.

Auch wenn einige der Teilnehmer nicht schwimmen konnten und deshalb das Tragen einer Schwimmweste unbedingt erforderlich war, hatte niemand Angst vor dem Wasser. Nach den Kursen wurden Kontakte zu den Trainern teilweise weiter aufrechterhalten und der eine oder andere gemeinsame Tee oder ein Barbecue wurden eingenommen- es wurde sich gegenseitig eingeladen! So werden Menschen zusammengeführt, die sonst nie etwas miteinander zu tun gehabt hätten!

Mit Hilfe des VDWS wollen wir die Sache gerne weiterentwickeln und uns 2017 vielleicht auch mal mit SUPs aufs Wasser wagen.

 

Mehr Infos unter: http://www.ruegen-piraten.de